Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Barrierefrei Wohnen in Zehlendorf

RSSPrint

Barrierefreier Kiez

Einladung in die Ev. Kirche Schönow-Buschgraben

In den vergangenen Monaten haben wir mit verschiedenen Akteuren und Aktionen das Quartier der Evangelischen Kirchengemeinde Schönow-Buschgraben rund um den Ladiusmarkt in den Blick genommen.

Unsere Erfahrungen und Erkenntnisse möchten wir am 6. April um 18 Uhr in der Ev. Kirche Schönow Buschgraben (Andréezeile 23, 14165 Berlin) präsentieren.

Es gelten die aktuellen Hygienemaßnahmen.

Fotoaktion "Barrierefreier Kiez"

Helfen Sie mit. Fotografieren Sie, was Ihnen im Weg ist.

Wir wollen wissen, was Ihnen im Quartier zwischen Sachtlebenstraße, Nieritzweg, Teltower Damm und Teltowkanal im Weg ist. Bitte fotografieren Sie es und senden uns das Bild zu.  

Hohe Bordsteine, unebene Wege, schlechte Beleuchtung, mangelnde Beschilderung, kein Raum für Begegnung – alle diese Barrieren sollen auf einer Karte festgehalten und, wo möglich, auch abgebaut werden. Vielleicht werden einige Barrieren besonders häufig fotografiert. So identifizieren wir, was dringend verändert werden muss für ein barrierefreies Wohnumfeld.  

Das Projekt “Barrierefrei wohnen in Zehlendorf” ist angesiedelt beim Ev. Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf und wird gefördert durch Mittel der Aktion Mensch. Es möchten den Bedarf an barrierefreiem Wohnraum sichtbar machen und das Thema ins Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger rücken. Auch die Bezirkspolitik wird adressiert, wie auf unserem öffentlichen Podiumsgespräch vor der Wahl im September.  

Längst ist klar: Barrierefreies Wohnen bedeutet nicht nur eine schwellenlose Wohnung. Ebenso spielt das Wohnumfeld eine große Rolle. Wir wollen das Thema aus den unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Wo werden Barrieren gesehen? Was muss geschehen?  

Seit dem Frühjahr 2021 machen wir im Quartier rund um die Ev. Kirchengemeinde Schönow-Buschgraben eine Bestandsaufnahme. Wir haben bereits mit verschiedenen sozialen Akteuren gesprochen. Nun wollen wir die Bürgerinnen und Bürger mit unserer Foto-Aktion mit einbeziehen. Zusätzlich befragen Studierende der Evangelischen Hochschule Berlin bei verschiedenen Aktionen die Bewohnerinnen und Bewohner.  

Helfen Sie mit. Fotografieren Sie, was Ihnen im Weg ist. Ab sofort können Sie uns Ihre Bilder senden an: barrierefrei-wohnen (at) teltow-zehlendorf.de oder laden Sie es direkt hier hoch

Podiumsgespräch Barrierefrei wohnen in Zehlendorf

Am 23. September lud der Evangelische Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf zum politischen Gespräch in das barrierefreie Gemeindehaus der Ernst-Moritz-Arndt Kirchengemeinde ein. Zum Thema „Barrierefrei wohnen in Zehlendorf“ kamen viele Zuhörerinnen und Zuhörer. Auf dem Podium diskutierten Vertreter der Parteien. Für die SPD Ruppert Stüwe, für die Linke Franziska Brychcy, Susanne Mertens für Bündnis 90/die Grünen, Thomas Seerig für die FDP, für die CDU Thomas Heilmann und für die AFD Harald Laatsch.

Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet. Das Video ist hier nachzusehen.

Barrierefrei wohnen in Zehlendorf

Den Bedarf an bezahlbarem barrierefreiem Wohnraum in Zehlendorf sichtbar machen!

Der Ev. Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf arbeitet seit vielen Jahren in Kirche und Kommune mit am Thema Inklusion.

Unsere Schwerpunkte lagen bisher auf der Gestaltung kirchlichen Lebens mit und durch Menschen mit Behinderung, der Bildungsarbeit und der Freizeitgestaltung.

Zehlendorf bietet Menschen mit und ohne Beeinträchtigung eine hohe Lebensqualität. Die Bebauung im Bezirk mit historischem Siedlungsbestand aus den 1920-30er Jahren, Geschosswohnungsbau der 1960er Jahre und vielen Einfamilienhäusern ist vielfältig. Die Bevölkerung wird immer älter - im Südwesten Berlins im Vergleich zum Rest der Stadt sogar am ältesten!

Diese demografische Entwicklung erweitert nun auch unseren Blick:

Wo gibt es barrierefreien Wohnraum? Wo fehlt er? Und was kostet er?

Schon jetzt steht fest: es mangelt an barrierefreiem und bezahlbarem Wohnraum. Und obwohl der Bedarf besteht, wurde dieses Thema im Bezirk Steglitz-Zehlendorf bislang viel zu wenig diskutiert!

Das Ziel unseres Projektes

Die Projektgruppe "Barrierefrei wohnen in Zehlendorf" möchte deshalb diesen Bedarf sichtbar machen. Im Verlauf von zwei Jahren soll das Thema mehr ins allgemeine Bewusstsein rücken. Dazu werden wir es auch auf die kommunalpolitische Ebene heben.

Die Umsetzung unseres Projektes

Die Ausführung planen wir in unterschiedlichen Formaten: Zukunftswerkstatt und Bürger*innenversammlungen, Gespräche mit dem Bauamt des Bezirks und mit Anbieter*innen von Wohnraum, Umfragen unter den Bürger*innen und Sichtungen von Neubauvorhaben im Bezirk.

Am Ende entwickeln wir Handlungsempfehlungen an die Politik.
Wichtige Fragen werden sein:
- Wie hoch ist der Bedarf an bezahlbarem barrierefreiem Wohnraum im Berliner Altbezirk Zehlendorf und wie hoch ist tatsächlich das Angebot?
- Wo und wem steht dieses Angebot zur Verfügung?
- Welche Maßnahmen konnten bereits realisiert werden?
- Welche sind gescheitert und warum?
Dabei wollen wir den Austausch unter allen Akteur*innen im Bezirk ermöglichen.

Wir wollen voneinander und miteinander lernen: Wie können wir in Zukunft mit den Ansprüchen und Herausforderungen des barrierefreien Wohnens besser umgehen?

Exemplarisch konzentrieren wir uns in Zehlendorf auf zwei sehr unterschiedliche Stadtviertel: Das Quartier um die Argentinische Allee im Einzugsbereich der Ev. Ernst-Moritz-Arndt Kirchengemeinde und das Quartier um den Ladiusmarkt im Einzugsbereich der Ev. Kirchengemeinde Schönow-Buschgraben.

An dieser Stelle geht unser Dank an die Aktion Mensch: ohne die großzügige Unterstützung der Organisation wäre die Umsetzung dieses Projektes nicht möglich!

Letzte Änderung am: 31.03.2022