Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Podiumsgespräch: Barrierefrei wohnen in Zehlendorf - Live Stream: Am 23.09. um 17:00 Uhr

RSSPrint

Einladung zum Podiumsgespräch

Barrierefrei wohnen in Zehlendorf

Am 23. September lädt der Evangelische Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf Parteienvertreter:innen zum politischen Gespräch.

Die Initiativgruppe „Barrierefrei wohnen in Zehlendorf“ gehört zum Evangelischen Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf. Sie erhält Fördergelder von Aktion Mensch. Die Projektgruppe möchte das Bewusstsein dafür schärfen, dass Menschen mit Behinderung leichter eine bezahlbare Wohnung in ihrem Bezirk finden.

Dazu sagt Superintendent Johannes Krug:
„Viele Menschen in unserem Bezirk und in unserem Kirchenkreis bewegt ein Thema besonders: Wohnraum, der bezahlbar ist. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass wir auch bezahlbaren barrierefreien Wohnraum benötigen. Außerdem müssen in den Wohnvierteln viele bestehende Barrieren abgebaut werden.“

Die Projektgruppe lädt zum politischen Gespräch Vertreter:innen der Parteien, die sich in Berlin zur Wahl stellen. Sie möchte von ihnen wissen, welches Gewicht das Thema des barrierefreien Wohnens in den Wahlprogrammen bekommt – welche Pläne es gibt und welche Perspektiven.

Die Veranstaltung findet statt:
am Donnerstag, 23. September 2021, von 17.00 bis 18.30 Uhr
im Gemeindesaal der Evangelischen Ernst-Moritz-Arndt Kirchengemeinde

Onkel-Tom-Straße 80, 14169 Berlin (direkt gegenüber dem U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte)

Auf dem Podium sprechen Ruppert Stüwe (SPD), Thomas Seerig (FDP), Franziska Brychcy (die Linke), Thomas Heilmann (CDU), Susanne Mertens (Bündnis 90/die Grünen) und Harald Laatsch (AFD).

Der Veranstaltungsort ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen barrierefrei. Eine simultane Übersetzung in Gebärdensprache können wir nicht anbieten, aber das Veranstaltungsvideo wird untertitelt. Für blinde und sehbehinderte Personen stehen Mitarbeiter:innen bereit, die den Weg weisen können. Die Veranstaltung findet in einfacher Sprache statt.

Wer teilnehmen möchte, muss sich mit Namen anmelden unter:
barrierefrei-wohnen(at)teltow-zehlendorf.de

Die Veranstaltung wird ins Internet übertragen. Hier kann man sie auch später noch mit Untertiteln ansehen.

Barrierefrei wohnen in Zehlendorf

Den Bedarf an bezahlbarem barrierefreiem Wohnraum in Zehlendorf sichtbar machen!

Der Ev. Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf arbeitet seit vielen Jahren in Kirche und Kommune mit am Thema Inklusion.

Unsere Schwerpunkte lagen bisher auf der Gestaltung kirchlichen Lebens mit und durch Menschen mit Behinderung, der Bildungsarbeit und der Freizeitgestaltung.

Zehlendorf bietet Menschen mit und ohne Beeinträchtigung eine hohe Lebensqualität. Die Bebauung im Bezirk mit historischem Siedlungsbestand aus den 1920-30er Jahren, Geschosswohnungsbau der 1960er Jahre und vielen Einfamilienhäusern ist vielfältig. Die Bevölkerung wird immer älter - im Südwesten Berlins im Vergleich zum Rest der Stadt sogar am ältesten!

Diese demografische Entwicklung erweitert nun auch unseren Blick:

Wo gibt es barrierefreien Wohnraum? Wo fehlt er? Und was kostet er?

Schon jetzt steht fest: es mangelt an barrierefreiem und bezahlbarem Wohnraum. Und obwohl der Bedarf besteht, wurde dieses Thema im Bezirk Steglitz-Zehlendorf bislang viel zu wenig diskutiert!

Das Ziel unseres Projektes

Die Projektgruppe "Barrierefrei wohnen in Zehlendorf" möchte deshalb diesen Bedarf sichtbar machen. Im Verlauf von zwei Jahren soll das Thema mehr ins allgemeine Bewusstsein rücken. Dazu werden wir es auch auf die kommunalpolitische Ebene heben.

Die Umsetzung unseres Projektes

Die Ausführung planen wir in unterschiedlichen Formaten: Zukunftswerkstatt und Bürger*innenversammlungen, Gespräche mit dem Bauamt des Bezirks und mit Anbieter*innen von Wohnraum, Umfragen unter den Bürger*innen und Sichtungen von Neubauvorhaben im Bezirk.

Am Ende entwickeln wir Handlungsempfehlungen an die Politik.
Wichtige Fragen werden sein:
- Wie hoch ist der Bedarf an bezahlbarem barrierefreiem Wohnraum im Berliner Altbezirk Zehlendorf und wie hoch ist tatsächlich das Angebot?
- Wo und wem steht dieses Angebot zur Verfügung?
- Welche Maßnahmen konnten bereits realisiert werden?
- Welche sind gescheitert und warum?
Dabei wollen wir den Austausch unter allen Akteur*innen im Bezirk ermöglichen.

Wir wollen voneinander und miteinander lernen: Wie können wir in Zukunft mit den Ansprüchen und Herausforderungen des barrierefreien Wohnens besser umgehen?

Exemplarisch konzentrieren wir uns in Zehlendorf auf zwei sehr unterschiedliche Stadtviertel: Das Quartier um die Argentinische Allee im Einzugsbereich der Ev. Ernst-Moritz-Arndt Kirchengemeinde und das Quartier um den Ladiusmarkt im Einzugsbereich der Ev. Kirchengemeinde Schönow-Buschgraben.

An dieser Stelle geht unser Dank an die Aktion Mensch: ohne die großzügige Unterstützung der Organisation wäre die Umsetzung dieses Projektes nicht möglich!

Letzte Änderung am: 23.09.2021