Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Ökumene

Evangelische und katholische Christen sind bemüht, das Gemeinsame zu suchen statt das Trennende zu betonen. Das Wort „Ökumene“ kommt aus dem Griechischen und meint ursprünglich „die bewohnte Erde“. Der ökumenischen Bewegung geht es heute vor allem um drei Dinge:

  • die weltweite Einheit der Christen
  • den universalen Dienst der Christen an der Welt und
  • das Bemühen der Christenheit um die Einheit der Menschheit.


Aktuelle Veranstaltungen und ökumenische Gottesdienste:

Sonntag, 16. Oktober, 18 Uhr, Ernst-Moritz-Arndt-Kirche
Zeitfragen-Gottesdienst:
Vom Konflikt zur Gemeinschaft - Reformation und ökumenische Perspektiven
Bernd Streich, Vorsitzender des Diözesanrates der Berliner Katholiken
Ernst-Moritz-Arndt-Kirche, Onkel-Tom-Straße 80, 14169 Berlin



Zur Ökumene in Wannsee gehören die Evangelische Kirchengemeinde Wannsee, die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) und ursprüngliche Katholische Pfarrgenmeinde St. Michael, die heute in die Gemeinde "Zur den Heiligen Zwölf Aposteln" in Schlachtensee integriert ist. Evangelische und katholische Christen sind bemüht, das Gemeinsame zu suchen statt das Trennende zu betonen. Daraus sind mehrere ökumensiche Aktivitäten entstanden. Ökumene in Wannsee

Zum Ökumenischen Rat Berlin Brandenburg (ÖRBB) gehören 30 christliche Mitgliedskirchen. Daneben gibt es enge Kooperationen mit dem Internationalen Konvent Christlicher Gemeinden in Berlin und Brandenburg (IK) und dem Rat Afrikanischer Christen in Berlin und Brandenburg (RACIBB). Aus dieser Zusammenarbeit sind mehrere gemeinsame Aktivitäten entstanden, wie zum Beispiel das Berliner Fest der Kirchen, die Gebetswoche für die Einheit der Christen, der Ökumenische Umweltpreis und die Lange Nacht der Kirchen. www.oerbb.de

Der Ökumenische Rat der Kirchen ist eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst. www.oikoumene.org

Das Ökumenische Zentrum für Umwelt-, Friedens- und Eine-Welt-Arbeit ist 1997 in Berlin als gemeinnütziger Verein gegründet worden. Der Verein fühlt sich dem 1982 im kanadischen Vancouver ins Leben gerufenen weltweiten Prozeß der christlichen Kirchen für Frieden, Gerechtigkeit und Schöpfungsbewahrung verpflichtet. www.oekumenischeszentrum.de

Veranstaltungen Herbst/Winter 2016/2017 im Ökumenischen Zentrum WILMA,
Wilmersdorfer Str. 163, 10585 Berlin-Charlottenburg
Bus M45, U-Bhf. Richard-Wagner-Platz (Ausgang Schustehrusstraße)

Freitag, 16. September 2016, 19 Uhr
„Die Entstehung Israels: Mythos und Wirklichkeit“
Prof. Dr. Rolf Verleger, Psychologe, geb. 1951 als Sohn zweier Überlebender der Judenvernichtung

Freitag, 30. September, 19 Uhr
Canciones Latinoamericanas
Jorge Castro (Chile, Gitarre, Gesang) und Alfredo Portillo (Argentinien, Harfe)
Eintritt 10 € / erm. 8 €

Freitag, 7. Oktober 2016, 19 Uhr
"Die Verfolgung der Kurden in der Türkei"
Prof. Norman Paech (Hamburg)

Freitag, 14. Oktober, 19 Uhr
Prinz Chaos II - Politischer Liederabend
Eintritt 10 € / erm. 8 €

Freitag, 25. November, 19 Uhr
"Israels Krieg um Wasser" (zusammen mit dem AK Nahost)
Clemens Messerschmid (Hydrologe in Ramallah)

Freitag, 27. Januar 2017, 19 Uhr
„Feminismus und Gleichberechtigung im Islam?“
Seyran Ates (Rechtsanwältin, Autorin)